Wir erstellen  Ihre individuellen ESOP & VSOP Verträge

Beratung & Vertragserstellung für Start-Ups, kleine und mittelständische Unternehmen

Mitarbeiterbeteiligungen ermöglichen es Ihnen, wertvolle Mitarbeiter zu gewinnen, zu binden und zu motivieren

Individuelle Beteiligungsprogramme von spezialisierten Gesellschaftsrechtsanwälten und erfahrenen Unternehmern

Umfangreich, transparent, kostengünstig

Man pointing at work on computer screenMan pointing at work on computer screen

Mitarbeiterbeteiligung
- was ist das eigentlich?

Mitarbeiterbeteiligungen - im englischen “Employee Stock Option Plan” (ESOP) - sind in den letzten Jahren in aller Munde. Welche Möglichkeiten haben Sie, Ihre Mitarbeiter am Unternehmenserfolg zu beteiligen? Welche Formen der Mitarbeiterbeteiligung gibt es? Wir klären Sie gerne auf.

Warum? In erster Linie sind Mitarbeiterbeteiligungen ein Baustein einer erfolgreichen und nachhaltigen Strategie, Ihre MitarbeiterInnen zu gewinnen, zu binden und zu motivieren.

"Nur über eine Incentivierung durch eine Beteiligung am Unternehmenserfolg haben wir eine Chance im war for talents."

Christian Miele,
Präsident Bundesverband
Deutsche Startups

Warum Mitarbeiterbeteiligungen?

Langfristige
Mitarbeiterbindung
Gewinnung
von Top-Talenten
Anhaltendene
Motivationssteigerung
Optimierung der
eigenen Liquidität
Stärkung der Firmenkultur
& Zusammengehörigkeit

Für wen sind Mitarbeiterbeteiligungen geeignet?

Start-Ups (mit/ohne Investoren)

Klein- und mittelständische Unternehmen

Großunternehmen & Tochergesellschaften

Sie möchten einen ESOP oder VSOP einführen?

Unsere Partneranwälte beraten seit Jahren insbesondere Unternehmen der Kreativ- und Technologiewirtschaft im Gesellschaftsrecht sowie allen damit eng zusammenhängenden Fragestellungen wie ​Finanzierungsrunden und Exits, ESOP/VSOP, IP-/IT-Rechte und Datenschutz.

Passgenau für Ihr Unterneh­men
Unsere Programme werden an Ihre Bedürfnisse angepasst.
Von ausgewiesenen Experten
Wir sind erfahrene Unternehmer & Venture Capital Anwälte.
Kostentransparent zum Festpreis
Keine Überraschungen, keine verstecken Beratungskosten.

Sie möchten einen ESOP oder VSOP einführen?

Unsere Partneranwälte beraten seit Jahren insbesondere Unternehmen der Kreativ- und Technologiewirtschaft im Gesellschaftsrecht sowie allen damit eng zusammenhängenden Fragestellungen wie ​Finanzierungsrunden und Exits, ESOP/VSOP, IP-/IT-Rechte und Datenschutz.

Drei Gründe für eine fachkundige Beratung

Die Ausgestaltung Ihres Beteiligungsprogrammes ist stark von Strukturen und Gegebenheiten Ihres Unternehmens abhängig. Darüber hinaus gibt es aus Unternehmens- und Mitarbeitersicht zahlreiche Faktoren zu bedenken, die eine individuelle Beratung essenziell machen, um teure Versäumnisse zu vermeiden.

1
Teure Fehler und Fallstricke vermeiden
2
Rechtliche Sicherheit
3
Zeitersparnis

Von Experten für Mitarbeiterbeteiligungen

Unsere Partneranwälte von trustberg sind auf Gesellschaftsrecht und Venture Capital spezialisiert und in Deutschland mit Büros in Berlin, München, Frankfurt und Hamburg vertreten.

Der trustberg Partner Dr. Christopher Hahn ist selbst Co-Founder verschiedener Startups sowie Autor führender Bücher (z.B. “Virtuelle Mitarbeiterbeteiligung”) und somit ein ausgewiesener Experte für digitale Prozesse und deren rechtliche Umsetzung. Zu seinem Fachgebiet zählt vor allem die Beteiligung von Mitarbeitern, Führungskräften und anderen key persons.

Dr. Christopher Hahn
- Gesellschaftsrechts-Anwalt & Autor
veröffentlicht: SpringerGabler

Unsere Angebote

Wir erstellen Ihr ESOP und VSOP Vertragswerk - angepasst an die Anforderungen, Situation und Ziele Ihres Unternehmens.

Unsere Pakete für Sie
1
VSOP Starter-Paket für Start-Ups
Für Jungunternehmen ohne Investoren ohne ohne signifikanten Umsatz
2
VSOP Komplett-Paket mit allen relevanten Klausen
Erfüllt alle Anforderungen - unabhängig von der Gesellschafterstruktur oder Größe
3
Individueller ESOP für Ihre Anforderungen
Passgenaues ESOP-Konstrukt für Ihre Gesellschafter und Unternehmensstruktur
Auszug Unseres Leistungsspektrums
Unternehmerische Beratung zu Ihren Zielen und Möglichkeiten
Individuelle Rechtsberatung zu Ihrem ESOP/VSOP Konstrukt & Abstimmung mit Ihren gesellschaftsrechtlichen Strukturen durch unsere Partneranwälte
Erstellung & Verhandlung eines umfangreichen Programms durch unsere spezialisierten Rechtsanwälte
Ihr ESOP-Vertragswerk
Der individuelle Zeichnungsschein für Ihre MitarbeiterInnen
Execution Note
Klauseln für Bestands- und Neuinvestoren
Abfindungsrecht der Gesellschaft
Buy-Out-Recht & Fade-out Regelung
Maßgeschneiderte Komponenten, die sich nach den Anforderungen Ihres Unternehmens bemessen
MEHR ERfAHREN
Unverbindlich und transparente Beratung; kostenfreies Erstgespräch; Vertragserstellung zum Fixpreis ohne verstecke Kosten

Unser Prozess

In wenigen Tagen vom Erstkontakt zum fertigen ESOP / VSOP

01
Gespräch zum Verständnis Ihres Bedarfs

Wir möchten Ihre Unternehmen und Ihre individuellen Anforderungen verstehen, um das passende Beteiligungsprogramm zu erstellen.

02
Persönliche Beratung und Erstellung der Verträge

Sie haben verschiedene Möglichlichkeiten, Ihr Beteiligungsprogramm zu gestalten. Wir beraten Sie, um die passende Wunschlösung für das Unternehmen sowie ihre MitarbeiterInnen zu finden.

03
Zusenden Ihres sofort-nutzbaren Vertragswerkes

Innerhalb weniger Tage erstellen wir ihr Wunsch-Beteiligungsprogramm. Dieses ist sofort einsatzbereit, um Ihre MitarbeiterInnen am Firmenerfolg zu beteiligen.

"Unsere neuen virtuellen Unternehmen-santeile sind ein Top-Motivator."
HR Abteilungsleiterin @ Mittelstand
– Marianne W.
"Dank unseres VSOPs konnten wir erste Schlüsselmitarbeiter schnell gewinnen - trotz deutlich höherer Gehaltsangebote anderer Firmen."
Gründer @ Tech Start-Up
– Dawid R.
"Ich möchte unbedingt an unserem Firmenerfolg teilhaben, ohne steuerliche Risiken zu tragen. Das ist nun dank meiner virtuellen Shares möglich."
Tech Lead @ Tech Start-Up
– Moritz H.
"6 Tage von der Anfrage bis zum ersten unterschriebenen Zeichnungsschein."
CEO @ Travel Start-Up
– Konstantin O.

Informationen, Beispiele, Tipps & mehr

VSOP
ESOP
Beispiele
Passende ESOPs & VSOPs: Diese Checkliste sollten UnternehmerInnen vor der Einführung beachten

Es gibt es zahlreiche Aspekte und Optionen, die beim Aufsetzen eines Beteiligungsprogramms berücksichtigt werden müssen. Die folgenden Punkte sind beispielhaft für einige der häufigsten und wichtigsten Überlegungen, die auf dem Weg zu einem maßgeschneiderten, effektiven Beteiligungsprogramm entscheidend sind.

VSOP
ESOP
Beispiele
Lösungen
Faire Gestaltung von ESOP und VSOP: Was müssen UnternehmerInnen beachten?

Enthält die Vereinbarung eines VSOP nachteilige Regelungen zu Lasten der Begünstigten, deren Auslöser allein in der Entscheidungsmacht des Unternehmens bzw. der Investoren liegen und von den Begünstigten nicht beeinflusst werden können, hat das virtuelle Beteiligungsprogramm seinen Sinn und Zweck verfehlt.

ESOP
VSOP
Beispiele
Warum sind Mitarbeiterbeteiligungen für KMU interessant?

Häufig nur mit Start-Ups in Verbindung gebracht - Warum Mitarbeiterbeteiligungen weit über die Start-up-Szene hinaus Relevanz genießen und aus welchen Gründen sie ebenso für den Mittelstand ein bedeutsames Instrument sein können, erläutern wir in diesem Artikel.

ESOP
VSOP
Steuern
Beispiele
ESOP: Starkes Instrument, schlechte deutsche Umsetzung – VSOP als Lösung

Die Mitarbeiterbeteiligung ist ein zentrales Element für eine erfolgreiche und zukunftsorientierte Unternehmenskultur. Ein prominentes Modell hierfür ist der Employee Stock Ownership Plan (ESOP). In vielen Ländern erfolgreich eingesetzt, stößt das ESOP-Modell in Deutschland auf erhebliche Probleme.

ESOP
VSOP
Beispiele
Lösungen
Nachfolgeregelung mit Mitarbeiterbeteiligungen - ein frühes Instrument für Ihre Nachfolge

Unternehmer:innen gehen nicht einfach in Rente: Sie übergeben ihr Unternehmen an einen oder eine Nachfolger:in. Die Suche nach geeigneten Nachfolger:innen gestaltet sich jedoch aus vielfältigen Gründen immer komplizierter. Die größte Herausforderung liegt im demografischen Wandel begründet: Es gibt zu wenig potentielle Nachfolge

Beispiele
Lösungen
ESOP
VSOP
Unternehmensnachfolge mit Mitarbeiterbeteiligungen vorbereiten

Der Wirtschaftsstandort Deutschland ist von kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) geprägt. Die hier vorhandenen 3,6 Millionen KMU erwirtschaften etwa die Hälfte des Bruttosozialprodukts. Zudem beschäftigen sie rund 60 % der in Deutschland vorhandenen sozialversicherungspflichtig.

Beispiele
Lösungen
6 typische Fehler bei der Beteiligung von MitarbeiterInnen

Die Beteiligung von MitarbeiterInnen an Unternehmen wird immer häufiger als Instrument zur Mitarbeitermotivation und -Bindung eingesetzt, sowohl bei Startups als auch bei KMUs. Unternehmen mit Mitarbeiterbeteiligung sind im Durchschnitt bedeutend produktiver als vergleichbare Unternehmen ohne Mitarbeiterbeteiligung.

ESOP
VSOP
Beispiele
Lösungen
Mitarbeitergewinnung durch Mitarbeiterbeteiligungen - ein mächtiges Instrument für den deutschen Mittelstand

In den letzten Jahren hat der deutsche Mittelstand ein gewaltiges Problem: die Gewinnung neuer Mitarbeiter. Noch schwieriger ist es, Fachkräfte zu gewinnen, wenn Sie keine hohen Gehälter zahlen können. Trotzdem haben Sie die Möglichkeit, Top ausgebildete Fachkräfte zu gewinnen - nämlich mit Mitarbeiterbeteiligungen.

Lösungen
Beispiele
Unternehmensnachfolge vorbereiten: So geht’s!

Unternehmensnachfolge funktionierte lange Zeit nach dem Prinzip: Der älteste Sohn oder, zur Not, auch die Tochter, ein jüngerer Sohn oder ein Neffe führen das Unternehmen weiter, wenn der vorherige Unternehmensleiter den Staffelstab übergeben wollte. Bei einigen Unternehmen, funktioniert Unternehmensnachfolge noch immer so.

Beispiele
Lösungen
Mitarbeitermotivation - Zeitgemäße Instrumente für Ihr Unternehmen

Seine Mitarbeiter zu motivieren ist in Zeiten des Facharbeitermangels so wichtig wie noch nie zuvor. Insbesondere Top Mitarbeiter der Generationen Y und Z legen einen großen Wert auf ihr Arbeitsumfeld. Wichtig sind ihnen Flexibilität und Wertschätzung. Für die Mitarbeitermotivation gibt es verschiedene Konzepte.

VSOP
ESOP
Lösungen
Ausstieg von beteiligten Mitarbeitern: Bad Leaver vs. Good Leaver

In der modernen und schnelllebigen Arbeitswelt ist es für Unternehmen immer wichtiger, qualifizierte Mitarbeiter zu gewinnen, zu motivieren und langfristig an das Unternehmen zu binden. Innovative Firmen, insbesondere Start-ups und KMUs, nutzen daher verstärkt Mitarbeiterbeteiligungsprogramme wie ESOPs oder VSOPs.

Beispiele
High Potentials gewinnen: Worauf achten sie bei der Jobauswahl?

Nahezu alle Unternehmen unterliegen einem täglichen Konkurrenzkampf. Wenn Sie besser sein möchten als Ihre Konkurrenz, müssen Sie über Top Mitarbeiter verfügen, die auch mit neuen Herausforderungen und Innovationen mühelos klarkommen. Die Fluktuation ist allerdings insbesondere in den höheren Ebenen in der Hierarchie besonders.

VSOP
ESOP
Lösungen
Mitarbeiterbindung – mögliche Maßnahmen des Arbeitgebers

Fachkräftemangel, demografischer Wandel und andere Veränderungen in der Arbeitswelt führen dazu, dass sich Arbeitgeber immer neue Maßnahmen einfallen lassen müssen, um Mitarbeiter zu gewinnen, zu motivieren und langfristig im Unternehmen zu halten. Lassen Sie uns einige der relevantesten Maßnahmen, näher betrachten!

ESOP
VSOP
Steuern
Die wichtigsten Unterschiede: ESOP vs. VSOP – echte und virtuelle Mitarbeiterbeteiligungen

Mitarbeiterbeteiligungen haben vor allem bei Start-ups das Ziel, die Mitarbeiter direkt am Erfolg und Wachstum des Unternehmens zu beteiligen, anstatt ihnen ein hohes Gehalt zu zahlen. Zudem erhalten die Mitarbeiter durch solche Beteiligungen echte Stimmrechte und können unternehmerische Entscheidungen maßgeblich beeinflussen.

VSOP
ESOP
Beispiele
Praktische Beispiele: Echte und virtuelle Mitarbeiterbeteiligungen

Mit echten und virtuellen Mitarbeiterbeteiligungen (ESOP/VSOP) können Mitarbeiter direkt am Erfolg „ihres“ Unternehmens partizipieren. Als Arbeitgeber erhöhen Sie nicht nur Ihre Attraktivität auf dem Arbeitsmarkt, sondern schaffen auch während des laufenden Arbeitsverhältnisses konstante Leistungsanreize.

VSOP
Die virtuelle Mitarbeiterbeteiligung (VSOP) im Überblick

Bei der virtuellen Mitarbeiterbeteiligung - englisch „Virtual-Stock-Option-Plan“, kurz VSOP - werden Mitarbeiter durch vertragliche Vereinbarung einem echten Gesellschafter wirtschaftlich weitgehend gleichgestellt, ohne dass eine tatsächliche Beteiligung am Stammkapital der Gesellschaft besteht.

ESOP
Steuern
VSOP
Steuerliche Behandlung echter und virtueller Mitarbeiterbeteiligungen

Mitarbeiterbeteiligungen bieten Unternehmen die Möglichkeit, ihre Mitarbeiter direkt oder indirekt am Unternehmenserfolg zu beteiligen. Die Mitarbeiter erhalten durch die Beteiligung eine direkte Gegenleistung und finanzielle Anerkennung für ihre eigene (Mehr-)Leistung.

VSOP
Beispiele
Auf welche Aspekte Mitarbeiter bei VSOP-Verträgen achten

Virtuelle Mitarbeiterbeteiligungen (VSOPs) eignen sich hervorragend, um die Nachteile – besonders mit Blick auf den Verwaltungsaufwand – „echter“ Beteiligungen zu umgehen. Auch steuerlich haben VSOP-Verträge einige Vorteile. Allerdings achten Mitarbeiter auf bestimmte, ggf. für sie nachteilige Klauseln.

VSOP
Exit- und Gewinnbeteiligung beim VSOP – was steckt dahinter?

VSOPs sind virtuelle Mitarbeiterbeteiligungen (engl. „Virtual Stock Option Plans“). Der Arbeitgeber beteiligt den Mitarbeiter auf diese Weise am Unternehmenserfolg, ohne dass echte Gesellschaftsanteile (etwa GmbH-Anteile oder Aktien) den Eigentümer wechseln.

ESOP
VSOP
Lösungen
Cliff und Vesting Period: Grundlagen von ESOPs und VSOPs

Mit Mitarbeiterbeteiligungen schaffen attraktive Anreize für Arbeitnehmer in Schlüsselpositionen. Gleichzeitig sind ESOPs und VSOPs (echte und virtuelle Beteiligungen) ein probates Mittel für die Steigerung der Motivation und Bindung an den Arbeitgeber.

Häufig gestellte Fragen

Warum sollten Sie ein Beteiligungsprogramm für Ihre MitarbeiterInnen in Erwägung ziehen?

Was ist der Unterschied zwischen virtuellen Anteilen, VSOP, Stock Options, ESOP und Phantom Shares?

Was ist der Unterschied zwischen ESOP und VSOP?